Extremely Loud & Incredibly Close

Letzter Tag. Ich weiß, es klingt kitschig und auch ein bisschen naiv, aber es ist wirklich ein Erlebnis, diesen Film zum Abschluss noch mal im Berlinale Palast sehen zu dürfen – an dem Ort, wo all die großen Premieren und die Preisverleihung stattgefunden haben. Das Gebäude ist wirklich beeindruckend, das kann man nicht anders sagen. Allerdings ist nicht nur das Gebäude beeindruckend, sondern auch Daldrys Extremely Loud & Incredibly Close. Das Ding kommt unverkennbar aus der Traumfabrik Hollywood, dennoch ist es irgendwie ein bisschen anders. Besonders das Spiel von Thomas Horn geht unter die Haut und rührt wiederholt zu Tränen. Beeindruckender Film und sehr großartig gemacht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s